Gentleman Stil

11 Etikette-Musts für den modernen Gentleman

wise man once said that “a gentleman is not defined by the content of his wallet or the cut of his suit. Ein weiser Mann sagte einmal: „Ein Gentleman definiert sich nicht durch den Inhalt seiner Brieftasche oder den Schnitt seines Anzugs. Er wird durch seine Manieren und den Inhalt seines Charakters definiert. “Wir von The GentleManual sind starke Befürworter guter Manieren. Es scheint jedoch, als ob die Konzepte von Sitten und Etikette in dieser Zeit eine aussterbende Rasse sind – eine Art willkürliches Konstrukt, das für vergangene Generationen charakteristisch ist. Die Etikette war früher eine der wichtigsten Lektionen, die ein Mann lernen konnte – eine, die einem Mann half, in seinem sozialen und beruflichen Leben voranzukommen, und eine, die ihn zum Erfolg aufstellte. In einer Kultur der sofortigen Befriedigung, der gewohnten Faulheit (im Vergleich zu früheren Generationen) und der erhöhten Gleichstellung der Geschlechter (machen Sie sich nicht falsch, das ist eine erstaunliche Sache!), Aber möglicherweise haben die Menschen irrtümlich geglaubt, dass Manieren nicht länger benötigt werden Wenn eine Frau sich um sich selbst kümmern kann, ist die Bedeutung der Etikette im 21. Jahrhundert auf der Strecke geblieben. Leider verbinden viele Männer heute Manieren mit negativen Meinungen – steif, zu altmodisch, erfunden, umständlich, die Liste geht weiter.

Sie haben vielleicht vergeblich versucht, einer Frau eine Tür zu öffnen, nur um ein stumpfes „Ich kann es selbst machen, danke“. Es ist heutzutage schwierig, die Grenze zwischen echter Höflichkeit und einem aufdringlichen Freak zu überbrücken . Die Gesellschaft lehrt die Etikette einfach nicht wie früher. Wie soll ein Mann wissen, was zu tun ist, wenn unsere einzigen Referenzen Fernsehsendungen und veraltete Ratschläge unserer Großväter sind? Wie bringen wir eine Praxis zurück, von der die meisten Menschen glauben, dass sie tot ist, und wandeln Sie die Etikette der Vergangenheit in praktisches, akzeptables Verhalten für die Gegenwart um? Wie definieren wir, welche Etikette für den modernen Gentleman bedeuten soll?

Hier haben wir eine Liste von 11 Regeln für die Etikette aufgeschlüsselt, deren Folgen es im 21. Jahrhundert wert ist, sowie die Ursprünge der einzelnen Regeln (um die Dinge ein wenig interessanter zu machen). Folgen Sie diesen und geben Sie der modernen Ritterlichkeit Gerechtigkeit. Wir zählen auf dich.

1. Lassen Sie den unteren Knopf Ihrer Anzugjacke nicht zu

Ursprung

Diese seltsame, aber weit verbreitete Modepraxis entstand um die Jahrhundertwende mit dem britischen König Edward VII. Es war bekannt, dass der König einen gesunden Appetit hatte – einen, mit dem seine königlichen Gewänder nicht ganz mithalten konnten. Eines Tages knöpfte er den unteren Knopf seines Anzugs als Nachschub nach einer großen Mahlzeit auf. Als königliche Berühmtheit, die er war, folgten ihm bald Mitglieder des Hofes und letztendlich der Rest der Welt diesem Trend und machte ihn zur Modevorschrift wir wissen heute

Wie geht es heute weiter?

Dies ist eine Regel, die sich nicht geändert hat. Wenn Sie den unteren Knopf Ihres Anzugs nicht aufknöpfen, ist dies nicht nur eine Etikette-Regel, sondern es hat sich zu einer Mode-Regel entwickelt, die alle modernen Männer befolgen müssen. Außerdem ist es auch bequemer.

2. Halten Sie die Tür offen

Ursprung

Okay, die Ursprünge des Türöffnens sind vielleicht nicht so ritterlich, wie Sie aufgrund der modernen Implikationen glauben. Im Mittelalter und in der Renaissance trugen Frauen mit hohem Status meist große Röcke und eng anliegende Korsetts, was die Bewegung schwierig machte und das Öffnen der Tür praktisch unmöglich machte. Männer würden helfen, indem sie Türen für Frauen öffnen, und die Tradition wurde im Laufe der Zeit zu hochrangigen, gut ausgebildeten Männern. Lange nachdem die Reifröcke, Petticoats und Korsetts der Vergangenheit angehörten, öffneten die Männer weiterhin Frauen als Zeichen der Höflichkeit und Anstand.

Wie geht es heute weiter?

Vergessen Sie die trendige Vorstellung, dass das Türöffnen für eine Frau heute nichts anderes als „gütiger Sexismus“ ist. Warum halten wir nicht heutzutage Türen für einander offen, ohne die veralteten geschlechtsspezifischen Auswirkungen einer solchen Geste in Betracht zu ziehen? Wenn Sie gute Absichten haben, eine Tür für einen anderen Menschen offen zu halten, tun Sie dies bitte auf alle Fälle. Hinweis: Diese Regel gilt für ältere Menschen und alle Personen, die sich nahe genug hinter Ihnen befinden und von einer geöffneten Tür profitieren können, sowie von Frauen. Freundliche Gesten für alle, Herren! Wenn Sie von einer Frau, die den Umzug nicht zu schätzen weiß, ein oder zwei böse Blicke bekommen, halten Sie einfach die Tür auf, lächeln Sie und machen Sie mit Ihrem Tag weiter. Gute Gesten werden in neun von zehn Fällen geschätzt. Diese Regel gilt auch für Autotüren.

3. Pünktlich (überall) ankommen

Ursprung

Es war einmal eine Welt, in der der Begriff „modisch spät“ nicht zu existieren wagte. In den guten alten Tagen war das spätere Eintreffen einfach nur unhöflich – immer. Wenn Sie zu einem Abendessen mit der Familie oder mit einem Kunden eingeladen wurden und sich für eine modische 15-minütige Verspätung entschieden haben, wurde in der Regel auf Sie herabgesehen oder weniger darüber nachgedacht. Wir möchten uns gar nicht vorstellen, was passieren würde, wenn Sie zu spät in der Zeit von Königen und Königinnen wären ( Off with the Head !).

Wie geht es heute weiter?

Wenn Sie eine Einladung zu etwas erhalten oder mit jemandem planen, halten Sie die vereinbarte Zeit ein. Wenn Sie heute zu spät kommen, bedeutet dies, dass Sie die Zeit der anderen Beteiligten nicht schätzen. Warum glauben Sie, dass das Verspätetsein eine der Hauptsünden eines Interviews ist? Selbst wenn andere Leute es für „okay“ halten, wann immer sie möchten, stellen Sie sich ab und seien Sie derjenige, der erscheint, als Sie sagten, dass Sie dies tun würden. Sie werden auf lange Sicht zuverlässiger und zuverlässiger erscheinen.

4. Meistere die Kunst der ersten Eindrücke

Ursprung

Obwohl der Ursprung der Nuancen der Einleitung und der ersten Eindrücke unklar sind, wurde lange verstanden, dass ein guter erster Eindruck von Dauer ist und dass Sie die Kunst des ersten Eindrucks beherrschen müssen – weil Sie nur einen bekommen. Im Mittelalter in England entwickelte sich das Händeschütteln nach der Begrüßung zunächst als Praxis, um festzustellen, dass keine Partei bewaffnet war. Heute hat alles vom Händedruck bis zur Kleidung einen Einfluss auf den Eindruck, den Sie machen.

Wie geht es heute weiter?

Wir machen ständig bewusste und unbewusste Urteile über andere. Ein echter Gentleman weiß die Schritte zu meistern, die einen guten Eindruck hinterlassen. Ein fester Händedruck (den Augenkontakt nicht vergessen!), Eine höfliche und klare Vorstellung von sich selbst und ein geschmackvolles Ensemble machen einen guten Eindruck. Wenn Sie jemanden bei sich haben oder zwei Bekannte vorstellen, stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes wissen:

  • … Den Mann der Frau in allen Fällen vorzustellen, außer…
  • … In der Geschäftswelt. Im Büro stellen Sie Ihre Bekannten nach Rang und Wichtigkeit unabhängig vom Geschlecht vor. So würden Sie den Mitarbeiter in den CEO, den Praktikanten in den Direktor usw. einführen.

5. Gute Hygiene einhalten

Ursprung

Das Waschen und die Aufrechterhaltung eines ordentlichen Aussehens galt einst als Privileg der Oberschicht. In den späten 1800er Jahren wurden Bücher über Hygiene und Etikette für die mittleren und unteren Klassen zugänglicher, und danach bemühten sich die Massen, Hygienepraktiken zu verstärken, um die Zulassung und den Status der Oberschicht zu erlangen.

Wie geht es heute weiter?

Heutzutage wird schlechte Hygiene nicht nur als Respektlosigkeit gegenüber anderen angesehen, sie ist auch ein Symbol für den Mangel an Fleiß, Disziplin und Selbstachtung. Ein moderner Gentleman macht es zu seinem Alltag, um sich zu vergewissern, dass er gut gepflegt, gepflegt und jederzeit präsent ist. Selbst wenn Sie nur zum Lebensmittelgeschäft gehen, wissen Sie nie, auf wen Sie stoßen könnten.

6. Nehmen Sie Ihren Hut drinnen ab

Ursprung

In früheren Epochen trugen Männer Hüte, Kopfbedeckungen und Rüstungen, um sich vor Feinden und vor natürlichen Elementen zu schützen. Die Kopfbedeckung wurde in Innenräumen als Zeichen des Vertrauens (dh „ein Zeichen, dass wir unter Freunden sind“) entfernt und um sicherzustellen, dass Elemente im Freien (z. B. Regen, Schmutz, Schnee) nicht auf Mahlzeiten oder andere Personen fallen.

Wie geht es heute weiter?

Wenn Sie Ihren Hut abnehmen, wie in den alten Tagen, zeigen Sie Respekt vor dem Establishment, in das Sie eintreten. Außerdem müssen Sie sich nicht einmal vor „Elementen“ im Innenbereich schützen!

7. Ziehen Sie einen Damenstuhl für Sie heraus

Ursprung

Ähnlich wie die Ursprünge des Öffnens einer Tür, die es einer Frau erlaubte, zuerst zu sitzen und einen Stuhl für sie zu halten, begann als eine notwendige Geste für hochkarätige Frauen, die Unterstützung beim Tragen unbequemer Kleidung brauchten.

Wie geht es heute weiter?

Entfernen Sie wieder alle Gedanken von Ihrem Kopf, dass dies nur eine weitere uralte Geste ist, die schreit: „Ich mache das nur, weil Sie meine Hilfe brauchen“. Eine Frau zuerst sitzen zu lassen, ist eine Geste, die sie zeigt (ob es Ihre Freundin oder Ihre Freundin ist) Mutter oder Ihre Tochter), dass Sie sich um Ihr Wohlbefinden kümmern und dass Sie sich entscheiden, Ihr Wohlbefinden über sich selbst zu ziehen. Falls möglich, bieten Sie Ihrem Termin den Platz mit der besseren Sicht an.

8. Den Unterschied zwischen Graceful feiern und #Humblebragging verstehen

Ursprung

Wer weiß genau, wann unsere Kultur, von uns besessen zu sein, wirklich begonnen hat. Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass die Neigung unserer Kultur, all die erstaunlichen Dinge, die in unserem Leben passieren, übertrieben zu teilen und zu prahlen, ein ziemlich neues Phänomen ist. Vor 100 Jahren war es unbescheiden, darüber zu sprechen, wie viel Geld Sie verdient hatten, und es wurde davon abgeraten, mit den Leistungen Ihrer Kinder (zB) zu prahlen, weil sie befürchten, dass sie „große Köpfe“ und „aufgeblasene Ego“ bekommen. Schnell -vorwärts zur Jahrhundertwende, als das Aufkommen des Internets und der sozialen Medien alles veränderte. Schon bald war es gesellschaftlich akzeptabel, nicht nur über Ihre Errungenschaften zu berichten, sondern auch mit ihnen schamlos zu prahlen, mit der virtuellen Garantie, dass Sie gelobt und bestätigt würden. Im Jahr 2010 machte der Komiker Harris Wittels einen Twitter-Handle, der darauf abzielte, „Humblebraggers“ zu rufen, und der offizielle Begriff war geboren.

Wie geht es heute weiter?

Sie. Muss. Widerstehen. Das. Drang. Zu. #Humblebrag. Selbst wenn Sie sich wirklich als gesegnet fühlen, egal ob persönlich oder online, geben Sie sich nicht dem übermodernen „Trend“ hin, zu versuchen, Ihre Erfolge herunterzuspielen und sich selbstlos auf eine „beiläufige“ Art und Weise zu schmähen, die sowohl Lob als auch Sympathie auslöst. „Wenn Sie sich nicht zwischen einer Schnapsfahrt nach Mexiko oder einer Weinprobe in Napa entscheiden können, müssen Sie sich für #WhatDoIDo entscheiden.“ Dies funktioniert nicht zu Ihren Gunsten (und Studien haben dies bewiesen). Menschen haben nur eine kleine Schwelle, um die Eigenwerbung einer anderen Person zu tolerieren, bevor sie davon krank werden. Wenn Sie etwas Besonderes haben, sind Sie aufgeregt oder glücklich, sagen Sie aufrichtig, was es ist. Einige Dinge zu beachten:

  • Wenn Sie anderen Reden zuhören, fühlen Sie sich als die wichtigste Person der Welt, indem Sie aufmerksam zuhören und angemessen reagieren. Sie werden eher dazu neigen, aktiv zuzuhören und wirklich glücklich zu sein, wenn Sie Ihre eigenen guten Neuigkeiten teilen.
  • Prahlen Sie nur Menschen, die sich dafür interessieren – gehen Sie nicht herum und spucken Sie kleine Schergen nach links und rechts, als würde Ihnen die Welt einen Keks schulden.
  • Halte es kurz und süß. Erinnern Sie sich an diesen Typ Gaston aus dem Disney-Film? Sei nicht wie er.
  • Nicht eins Wenn jemand gute Nachrichten teilt, bedeutet das keinesfalls, dass Sie Ihre Nachrichten noch besser und interessanter klingen lassen müssen. Wenn du jemanden bittest, kommst du nirgendwo hin.
  • Lassen Sie andere weder direkt noch durch Prahlerei nieder. Wenn jemand gerade entlassen wurde (und Sie sich dessen bewusst sind), sprechen Sie nicht über Ihre letzte Beförderung.

9. Üben Sie grundlegende Tischmanieren

Ursprung

Vor langer Zeit, in einer Zeit mittelalterlicher Feste, waren lange Tische voll mit Menschen, die eingeladen waren, mit Herren und Damen zu speisen. Diese große Teilnahme an diesen Festen bedeutete, dass es absolut unmöglich war, die Ellbogen auf den Tisch zu legen, ohne in den Raum Ihres Nachbarn einzudringen. Wenn Sie Ihre Ellbogen auf den Tisch legen, sehen Sie zu eifrig aus, und Hunger war damals das Zeichen, ein Bauer zu sein.

Wie geht es heute weiter?

Grundlegende Tischmanieren unterscheiden Sie von anderen Männern. Immer. Nein, Sie müssen nicht unbedingt wissen, wie man einen Tisch aufstellt (wozu dienen all diese Gabeln?), Aber Sie sollten zumindest das Nötigste üben, beispielsweise Ihre Ellbogen vom Tisch lassen und mit geschlossenem Mund kauen. Lassen Sie die Dame zuerst bestellen und sind Sie freundlich zu Ihrem Kellner.

10. Wissen, wann Sie Ihr Telefon ablegen müssen

Ursprung

In einfacheren Zeiten wurde verstanden, dass man Augenkontakt herstellen und sich mit demjenigen in Verbindung setzen muss, der sich in der Firma befand. Tagträumen galt als unhöflich und sah hinunter. Ah, die guten alten Tage.

Wie geht es heute weiter?

Das Aufkommen von Mobiltelefonen bedeutete, dass wir jetzt überall, wo wir hingehen, eine verlockende Ablenkung haben. Heute ist es leider so üblich, dass eine Familie zusammen isst, aber nicht spricht, weil jeder mit seinem Handy oder Tablet zu beschäftigt ist. Wenn Sie sich in einer Firma befinden, insbesondere wenn es sich bei der Firma um eine Familie oder um ein Datum handelt (insbesondere insbesondere um ein erstes Datum), sollte Ihr Telefon stumm geschaltet sein, damit es Ihre gemeinsame Zeit nicht stört. Widerstehen Sie dem Drang, es zu überprüfen oder abzulenken, selbst wenn das Gespräch schlecht läuft. Ihr Telefon kann warten, wir versprechen es.

11. Erneuern Sie, was Sie einnehmen

Ursprung

Unbekannt, aber wir möchten darauf wetten, dass Kreditvergabe und -aufnahme in die Vergangenheit zurückreichen.

Wie geht es heute weiter?

Es ist eine große Verantwortung, Dinge von anderen zu leihen. Ein echter moderner Gentleman erkennt, dass wenn und wann etwas genau so zurückgegeben werden kann, als es geliehen wurde, er dies pflichtgemäß tun muss. Wenn Sie sich das Auto eines Freundes ausleihen, geben Sie es besser mit dem Benzin zurück, als Sie es genommen haben (oder mehr). Wenn das einzige Essen im Haus das Ihrer Freundin oder Ihres Mitbewohners ist und Sie verhungern, sollten Sie einen Ausflug zum Lebensmittelgeschäft planen, um sicherzustellen, dass er / sie auch etwas zu essen hat. Wenn Sie bei der Arbeit sind und das letzte Blatt Toilettenpapier verwenden, sollten Sie das Bad nicht verlassen, bis Sie es durch eine neue Rolle ersetzen. Sie würden erwarten, dass andere dasselbe für Sie tun, oder?

Letzte Artikel“ von rj firchau class=“abh_allposts“>( Alle“ anzeigen class=“abh_allposts“>)

Add comment

Categories